Bürgervorsteher

Der Vorsitzende der Stadtvertretung führt die Bezeichnung Bürgervorsteher. Bürgervorsteher der Stadt Glinde ist aktuell Martin Radtke (CDU). Er wurde von den Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern am 25. Juni 2020 gewählt. Das Amt des Bürgervorstehers ist ein Ehrenamt.

Bürgervorsteher der Stadt Glinde ist Martin Radtke. Foto: Stadt Glinde
Bürgervorsteher der Stad…

1. Stellvertreter des Bürgervorstehers ist Oliver Sendzik (SPD), 2. Stellvertreter des Bürgervorstehers ist Jan Schwartz (Bündnis90/Grüne).

Zu den Aufgaben des Bürgervorstehers gehören insbesondere:

  • die Einberufung der Stadtvertretung und – in Beratung mit dem Bürgermeister – die  Festsetzung der Tagesordnung
  • die Leitung der Stadtvertretersitzungen einschließlich Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahrung der Ordnung und Unterzeichnung der Protokolle 
  • die Ausführung bestimmter Beschlüsse der Stadtvertretung
  • die Vertretung der Stadtvertretung in gerichtlichen Verfahren 
  • die Unterrichtung der Einwohner nach Entscheidungen der Stadtvertretung
  • die Einberufung und Leitung von Einwohnerversammlungen 
  • die Vertretung der Belange der Stadtvertretung und, in Abstimmung mit dem Bürgermeister, die Repräsentation der Stadt bei öffentlichen Anlässen.

Der Titel „Bürgervorsteher/in” ist durch die schleswig-holsteinische Gemeindeordnung vorgegeben. In kreisfreien Städten oder Städten mit über 20.000 Einwohnern ist auch die Bezeichnung „Stadtpräsident/in” möglich; ebenso gibt es historisch bedingte Abweichungen wie z. B. „Bürgerworthalter/in” in Bad Oldesloe.

Die Sprechstunde des Bürgervorstehers Martin Radtke findet wieder regelmäßig donnerstags in der Zeit von 17.00 bis 18.30 Uhr in seinem Büro, Raum 309 im 3. OG des Glinder Rathauses, statt.

Gremienarbeit

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.