Glinder Initiative – Wir helfen in Zeiten des Corona-Virus

Schulen und Kitas sind zu, öffentliche Einrichtungen und Verwaltungen sowie die meisten Geschäfte sind geschlossen. Wo aber können sich Ältere und andere Risikogruppen in Glinde nun Hilfe holen, zum Beispiel für das nötige Einkaufen oder den Hund ausführen? Die Stadt Glinde bietet ab sofort in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde und ehrenamtlichen Helfer*innen aus Politik und Gesellschaft sowie verschiedenen Internetgruppen im Rahmen der „Glinder Initiative – Wir helfen in Zeiten des Corona-Virus“ eine „Corona-Nothilfe“ für Senior*innen und Bedürftige an. 

Das Angebot der „Glinder Initiative – Wir helfen in Zeiten des Corona-Virus“ richtet sich an alle Menschen ab 70 Jahren, Erkrankte oder in der Mobilität eingeschränkte Personen, die derzeit nicht selbst ihre nötigen Einkäufe oder Erledigungen durchführen können. „Wir wollen die Helfer*innen sowie die Suchenden vernetzen und eine Plattform bieten, um sich gemeinsam zu unterstützen. Wir nehmen die nötigen Daten auf und versuchen danach die entsprechenden Menschen zu verbinden.“

Über die extra geschaltete Telefonnummer 040 - 710 02 700 kann man sich ab sofort von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr als Hilfesuchender oder als Helfender direkt anmelden. Die Bestellung wird telefonisch aufgenommen, an ehrenamtliche Helfer*innen weitergeleitet und die Einkäufe dann zu den Menschen nach Hause gebracht. Die gelieferte Ware muss mit Bargeld bezahlt werden und es kann keine Rücksicht auf Sonderwünsche nach speziellen Geschäftspräferenzen genommen werden.
 

„Glinder Initiative – Wir helfen in Zeiten des Corona-Virus“ erweitert Angebot um ein „Corona-Sorgentelefon“

Wie kann ich mit meinen Befürchtungen und Ängsten klarkommen und doch auch zuversichtlich sein? Wie finde ich mich zurecht mit dem Alleinsein und den Kontaktbeschränkungen? Diese Fragen und vor allem viele Zukunftsängste sowie die Sorge um Angehörige belasten etliche Menschen. Ein Gespräch kann helfen.

Aus diesem Grund erweitert die Stadt Glinde ab Montag, 6. April, in Zusammenarbeit mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde sowie ehrenamtlichen Helfer*innen im Rahmen der „Glinder Initiative – Wir helfen in Zeiten des Corona-Virus“ das Angebot um ein „Corona-Sorgentelefon“. Die Berater sind ab Montag, 6. April, unter der zentralen Telefonnummer 040 - 710 02 700 von montags bis freitags 9 bis 12 Uhr sowie 17 bis 20 Uhr erreichbar. Sie wollen mit diesem Angebot den Dienst der bestehenden Telefonseelsorge ergänzen und auf Fragen eingehen, die möglicherweise in den Tagen und Wochen der Corona-Pandemie aufbrechen und unruhig machen.

Die Beratung richtet sich an alle Glinder jeden Alters und Geschlechts. Die Inanspruchnahme ist anonym möglich und unterliegt der Schweigepflicht. Die Berater laden ein und ermutigen, sich mit Fragen und Nöten an sie zu wenden oder diese Möglichkeit anderen Menschen weiterzusagen.

 

Folgende Grundsätze für die Hilfe gelten:

Lokal - Helft in eurer Nachbarschaft, zum Beispiel euren Haus-Mitbewohner*innen.

Kontinuierlich - Helft wenigen, aber das dauerhaft. Sucht euch zum Beispiel eine Familie und helft nur dieser. Wir versuchen diese Idee auch beim Zusammenbringen von Helfenden und Suchenden zu berücksichtigen.

Distanziert - Trefft euch nicht mit anderen Menschen außer denen, denen ihr helfen wollt und habt KEINEN Kontakt mit Personen in Quarantäne! Klärt mögliche Übergaben bitte im Vorfeld telefonisch ab.

 

Weitere Informationen zum Corona-Virus gibt es unter https://www.glinde.de/rathaus/coronavirus/.
Weitere Hilfsangebote unter Nachbarn für Glinde oder Glinder für Glinder wir Helfen.