Bombe ist entschärft und Evakuierung aufgehoben

Gute Nachricht von den Sprengmeistern Mark Wernicke und Hans-Jörg Kinsky: Bombe ist entschärft, Grüne Rakete in die Luft gestiegen und die Evakuierung damit aufgehoben.
Aus der Einsatzleitung in Oststeinbek
Quelle: Polizeidirektion Ratzeburg

Zünder sind aus der Bombe entfernt

Gute Nachricht von den Sprengmeistern Mark Wernicke und Hans-Jörg Kinsky: Die Zünder sind nun aus der Bombe entfernt und werden noch vor Ort gesprengt, da sie nicht transportfähig sind.
Aus der Einsatzleitung in Oststeinbek
Quelle: Polizeidirektion Ratzeburg

Evakuierte in Turnhalle versorgt

In der Turnhalle der Glinder Grundschule Tannenweg sind 62 evakuierte Personen warm und sicher untergebracht. Es gibt Kaffee, Tee und Kaltgetränke sowie jede Menge gute Laune. Auch Bürgervorsteher Martin Radtke betreut die Bürger:innen mit.
Turnhalle der Glinder Grundschule Tannenweg

Bombe ist geborgen und wird entschärft

Wie die beiden Sprengmeister Mark Wernicke und Hans-Jörg Kinsky mitteilen, ist die Bombe ist geborgen und wird aktuell entschärft.
Aus der Einsatzleitung in Oststeinbek
Quelle: Polizeidirektion Ratzeburg

Entschärfung kann jetzt beginnen

Das Evakuierungsgebiet ist nun komplett geräumt und die Entschärfung der Bombe kann durch die zwei Sprengmeister Mark Wernicke und Hans-Jörg Kinsky beginnen.
Aus der Einsatzleitung in Oststeinbek

Evakuierung ist fast abgeschlossen

Die Räumung der betroffenen Gebiete in Oststeinbek und Glinde sind fast abgeschlossen. Feuerwehr und Polizei kontrollieren noch einmal nach. Hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger werden aus ihren Wohnungen abgeholt - hier kommt es derzeit zu leichten Verzögerungen. Der Kampfmittelräumdienst ist an der Einsatzstelle eingetroffen. Eine erste Pressekonferenz mit den Bürgermeistern Jürgen Hettwer (Oststeinbek) und Rainhard Zug (Glinde), Polizeihauptkommissar Frank Gauglitz sowie Feuerwehrsprecherin Kira von Hardenberg hat im Oststeinbeker Bürgersaal stattgefunden.
Aus der Einsatzleitung in Oststeinbek
Quelle: Feuerwehr Oststeinbek
Quelle: Feuerwehr Oststeinbek

Evakuierung hat jetzt begonnen

Um den Bereich des Fundortes ist nun ein Absperrradius eingerichtet. Personen innerhalb dieses Bereiches müssen jetzt die Wohnungen, Geschäftsräume und alle weiteren Aufenthaltsorte verlassen haben. Es darf sich keine Person mehr in diesem Gebiet aufhalten.
Einsatzleitung in Oststeinbek

Bombenentschärfung in Oststeinbek – Auch Glinde betroffen

Eine 250 Kilogramm schwere englische Fliegerbombe muss auf einem Feld zwischen Oststeinbek und Glinde entschärft werden. Foto: Polizei
Eine 250 Kilogramm schwere englische Fliegerbombe muss auf einem Feld zwischen Oststeinbek und Glinde entschärft werden. Foto: Polizei

Auf Grund der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg werden in Oststeinbek und Glinde am kommenden Freitag, 26. November, ab 7:30 Uhr folgende Straßen- und Wohngebiete gesperrt:

Im Osten: Glinde, Tannenweg (auf der Westseite), Möllner Landstraße (ab Star-Tankstelle) und Havighorster Weg (auf der Westseite)
Im Süden: Glinde, Havighorster Weg, Höhe Brücke Glinder Au
Oststeinbek, ab Lägerfeld
Im Westen: Oststeinbek, Möllner Landstraße Höhe Stormarnstraße und östlich Wiesenweg
Im Norden: Glinde, Papendieker Redder ab Höhe Wasserwerk
Oststeinbek, Willnbrook/Kampstraße 

Um den Bereich des Fundortes wird ab Freitag, 26. November, um 7:30 Uhr ein Absperrradius von ca. 1.000 Metern eingerichtet. Die genaue Absperrkarte wurde nun noch einmal konkretisiert. Betroffen von den Evakuierungen sind in Oststeinbek knapp 2000 Personen und in Glinde rund 3000 Menschen. Für Personen, die keine Möglichkeit haben bei Bekannten oder Verwandten unterzukommen, werden Anlaufstellen in der Oststeinbeker Walter-Ruckert-Sporthalle, Meessen 32, sowie in der Sporthalle der Grundschule Tannenweg, Tannenweg 10, in Glinde eingerichtet. Die Entschärfung soll ab 10 Uhr beginnen und es wird ein zeitlicher Rahmen von einer Stunde angenommen. 

Für Fragen rund um die Entschärfung und Evakuierung wird ab Mittwoch ein Bürgertelefon unter der Nummer 040 / 710 02 700 eingerichtet. Dieses Bürgertelefon ist am Mittwoch, 24. November, von 14 bis 18 Uhr, am Donnerstag, 25. November, von 8 bis 20 Uhr sowie am Freitag, 26. November, von 6 Uhr bis zur endgültigen Entschärfung und Beendung der Evakuierung geschaltet.

Grafik mit genauem Sperrbereich

Wichtige Hinweise und Informationen

Warum darf sich keine Person mehr im Sperrgebiet aufhalten?
Was passiert, wenn sich Anwohner*innen weigern das Gebiet zu verlassen?
Wie lange wird der Kampfmittelräumdienst für den Einsatz benötigen?
Was sollte ich bei einer Evakuierung alles mitnehmen?
Wohin kann ich in der Evakuierungszeit gehen?
Wo bekomme ich Hilfe, wenn ich in meiner Mobilität eingeschränkt bin?
Gibt es ein Bürgertelefon für weitere Informationen?
Hat die Bombenentschärfung auch Auswirkungen auf den Busverkehr?

Anlaufstelle für Evakuierte, die nicht bei Bekannten oder Verwandten unterzukommen

Sporthalle Grundschule Tannenweg
  • Tannenweg 10, 21509 Glinde

Informationsbrief für betroffene Anwohner*innen

Sperrpunkte im Evakuierungsgebiet

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.