Auszeichnung von „Ehrenamtlichem Engagement“ beim 8. Glinder Ehrenamtstag: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen

Die Stadt Glinde zeichnet seit 2013 engagierte Glinder Bürgerinnen und Bürger, Organisationen, Vereine und Verbände sowie Vertreter*innen der Wirtschaft mit der Verleihung der „Glinder Ehrennadel“ in Silber oder Gold aus. Seit 2016 auch an Schulen und Schulklassen. Die Auszeichnung wird jährlich am 25. März überreicht. Der 25. März 1229 ist der Tag der ersten urkundlichen Erwähnung Glindes und gilt damit als „Stadtgeburtstag“.

Die „Glinder Ehrennadel“ in Silber oder Gold werden am 25. März 2020 um 19 Uhr im Gutshaus Glinde übergeben. Foto: Stadt Glinde

Gemeinsam rufen Bürgervorsteher Rolf Budde und Bürgermeister Rainhard Zug alle Glinder Bürgerinnen und Bürger zur Einreichung von Vorschlägen für die Verleihung der Glinder Ehrennadel bis zum Mittwoch, 11. März 2020, auf. Vorschläge sind per Brief, Fax oder E-Mail unter Angabe des zu Ehrenden oder der zu Ehrenden und einer kurzen Beschreibung der Verdienste an die Stadt Glinde zu richten. 

per Post an Stadt Glinde, Bürgermeister Rainhard Zug, - Glinder Ehrenamtsnadel -, Markt 1, 21509 Glinde;

per E-Mail an info(at)glinde(dot)de    

oder per Fax unter 040-710 025 81.

Im Anschluss entscheidet ein Auswahlgremium über die Verleihung der Ehrennadel in folgenden Kategorien: 

1.    Einzelpersonen, Vereine und Verbände
-    Silber: 5 Jahre Engagement 
-    Gold: 15 Jahre Engagement

2.    Wirtschaftsbetriebe/Unternehmer
-    Silber: 5 Jahre Engagement 
-    Gold: 15 Jahre Engagement
     
3.    Besondere Lebensleistungen 

4.    Schulen/Schulklassen

Die Stadt Glinde freut sich auf zahlreiche Vorschläge und lädt bereits jetzt herzlich Wegbegleiter und Freunde der zu Ehrenden für Mittwoch, 25. März 2020, um 19 Uhr in das Gutshaus Glinde, Möllner Landstraße 53, ein.

Mitglieder des Auswahlgremiums:
Frank Lauterbach, Vorsitzender des Sozialausschusses
Martin Radtke, Vorsitzender des Kulturausschusses
Rolf Budde, Bürgervorsteher
Rainhard Zug, Bürgermeister
sowie beratend Tanja Woitaschek, Verwaltung