Sprungziele

Wie geht es weiter mit der Seniorenarbeit in Glinde?

  • Aktuelle Nachrichten

Eigentlich sollte in knapp vier Wochen die Wahl des neuen Glinder Seniorenbeirates stattfinden. Nun liegen allerdings - trotz Verlängerung der Frist - keine neun Bewerbungen vor, so dass eine Wahl nicht durchgeführt werden kann. Aber es haben sich fünf Bürger:innen gemeldet, die sehr gerne die Interessen der Glinder Seniorinnen und Senioren vertreten und hier ihr Engagement einbringen möchten.

Insofern musste der Sozialausschuss eine Entscheidung treffen, die ihm nicht leichtgefallen ist. Der Ausschussvorsitzende Frank Lauterbach (SPD) erklärt: „Eine Variante wäre gewesen, die Frist um weitere Wochen zu verlängern. Allerdings besteht vielleicht dann im Herbst wieder ein erhöhtes Coronarisiko und oder unsere bisherigen Interessent:innen hätten schon längst die Lust wieder verloren. Deshalb haben sich die Mitglieder des Ausschusses auf eine Variante geeinigt, die nicht ganz neu ist“.

Analog zum bestehenden Glinder Kinder- und Jugendbeirat wurde für die Seniorenarbeit beschlossen, dass die Bewerber:innen im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft beginnen können, weitere Mitglieder zu werben, Veranstaltungen mit zu organisieren und natürlich auch an den Sitzungen der politischen Gremien teilnehmen können. Für ein erstes Kennenlernen ist der 12. Oktober 2022 vorgesehen, wenn möglich auch unter Beteiligung der bisherigen „Aktiven“. Der Sozialausschussvorsitzende ist zuversichtlich: „Ich hoffe, dass sich aus dieser Situation heraus eine genauso positive Entwicklung vollziehen kann, wie wir es bei den Kindern und Jugendlichen erlebt haben.“

Weitere Interessenten können sich für mehr Informationen an das Amt für Bürgerservice der Stadt Glinde per Telefon unter 040 – 710 02 222 wenden.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.