Sprungziele

Überfahrt über die Straße „Hinter den Tannen“ ist fertig

  • Aktuelle Nachrichten
  • Verkehrsmeldungen

Als erste Baumaßnahme aus dem Radverkehrskonzept der Stadt Glinde wurde der Querungsbereich über die Straße „Hinter den Tannen“ umgebaut. Der Übergang ist nun komplett nutzbar.

Die Radfahrer haben jetzt Vorrang vor den Autofahrern. Über die Straße „Hinter den Tannen“ verläuft die Fernroute 1 (Bahnradweg) im Abschnitt A24 bis Altes Gleisdreieck. Die Aufpflasterung des Querungsbereichs erfolgt zur Hervorhebung des Konfliktbereichs, Sicherstellung guter Sichtbeziehungen durch Freihalten des Bereichs von parkenden Fahrzeugen und zur Geschwindigkeitsdämpfung für den KFZ-Verkehr. Die Kosten belaufen sich auf rund 25.000 Euro und werden noch dem Haushalt 2021 bereitgestellt. 

Das Radverkehrskonzept wurde vom Stadtplanungsbüro Gertz Gutsche Rümenapp – Stadtentwicklung und Mobilität in Zusammenarbeit mit der Stadt Glinde erstellt. Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens konnten die Einwohner*innen ihre Erfahrungen und Wünsche zum Radverkehr in Glinde äußern. Es ist ein umfangreiches Konzept entstanden. Auf Basis der Zielsetzungen und Leitlinien konzipierte das Planungsbüro verschiedene Routenführungen für den Radverkehr und benennt ergänzende Maßnahmen, um den Radverkehr in Glinde zukünftig sicher, schnell, verständlich und komfortabel gestalten zu können. Die vorgeschlagenen Routen orientieren sich an den Verkehrsverflechtungen und sollen bessere örtliche und überörtliche Verbindungen für Radfahrende ermöglichen. Jede Route ist mit Maßnahmen unterlegt, die auf eine Aufwertung der Radinfrastruktur abzielen. 

Die Überfahrt des Radweges über die Straße „Hinter den Tannen“ ist fertig und Radfahrer haben nun Vorrang vor den Autofahrern. Foto: Stadt Glinde
Die Überfahrt des Radweges über die Straße „Hinter den Tannen“ ist fertig und Radfahrer haben nun Vorrang vor den Autofahrern. Foto: Stadt Glinde
Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.