Sprungziele

Mehr Frauen für die Kommunalpolitik – Vernetzung und Austausch

  • Aktuelle Nachrichten
In der Glinder Gemeindevertretung sind von 27 gewählten Personen nur neun weiblich. Nach der nächsten Kommunalwahl am 14. Mai 2023 soll sich dies ändern. Grafik: mohamed Hassan auf Pixabay
In der Glinder Gemeindevertretung sind von 27 gewählten Personen nur neun weiblich. Nach der nächsten Kommunalwahl am 14. Mai 2023 soll sich dies ändern. Grafik: mohamed Hassan auf Pixabay

Nach wie vor sind Frauen in politischen Gremien unterrepräsentiert, und dass obwohl viele Themen in bedeutender Weise den Lebensalltag von Frauen betreffen. Kommunalparlamente entscheiden z.B. über Angebot und Ausstattung von Fahrrad- und Gehwegen, Angebot von Kindertagesstätten und deren Öffnungszeiten, Kinderspielplätze, Ausstattung der Schulen und vielem mehr.

Um die Beteiligung von Frauen in der Kommunalpolitik zu verbessern, bieten die hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Stormarn die Veranstaltung „Mehr Frauen für die Kommunalpolitik. Vernetzung und Austausch“ an. Sie findet am Sonnabend, 11. Februar 2023, von 14 bis 16 Uhr im Gartensaal des Schloss Reinbek, Schloßstr. 5 statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Frauen, die kommunalpolitisch aktiv sind oder werden wollen und ihr Lebensumfeld aktiv mitgestalten möchten. Während des Termins können Sie erfahren, wie Kommunalpolitik funktioniert, sich als Kommunalpolitikerinnen untereinander vernetzen, und Unterstützung in Ihrem kommunalpolitischen Engagement erhalten. Hier können Sie Fragen stellen, Ihre Erfahrungen einbringen und neue Impulse für die kommunalpolitische Arbeit finden.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Diese sollte bis spätestens zum 03.02.2023 unter Angabe der Kontaktdaten an gleichstellung@reinbek.de gerichtet werden. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen Maria de Graaff-Willemsen, Gleichstellungsbeauftragte in Reinbek, unter derselben E-Mail zur Verfügung. 

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.