Grundhafte Erneuerung der Brücke Oher Weg startet am 20. September

  • Aktuelle Nachrichten
  • Verkehrsmeldungen
Eine Umleitungsstrecke ​​​​​​​ist über die Kaposvar-Spange, Möllner Landstraße und Haidkrugchaussee in Reinbek-Neuschönnigstedt eingerichtet. Grafik: privat
Eine Umleitungsstrecke ​​​​​​​ist über die Kaposvar-Spange, Möllner Landstraße und Haidkrugchaussee in Reinbek-Neuschönnigstedt eingerichtet. Grafik: privat

Wie der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein nun der Stadt Glinde mitgeteilt hat, findet die „Grundhafte Erneuerung der Brücke Oher Weg über die Kreisstraße 80“ in der Zeit vom 20. September bis einschließlich 30. November 2021 statt.

Während dieser Baumaßnahme wird eine Umleitungsstrecke über die Kaposvar-Spange, Möllner Landstraße und Haidkrugchaussee in Reinbek-Neuschönnigstedt eingerichtet.

Die Arbeiten an dem Brückenbauwerk K 80 / Gemeindestraße Oher Weg waren nötig geworden, da das Bauwerk unter anderem Schäden am Beton, an der Bewehrung, am Geländer sowie größere Risse im Fahrbahnbelag hat und Absackungen des Gehwegbelages im Anschlussbereich zeigt. Im Weiteren fehlen Böschungstreppen und Aufstiegshilfen. Die Schadenbeseitigung auf dem Bauwerk (Oher Weg) erfolgt unter Vollsperrung der Gemeindestraße und für die Herstellung der Böschungstreppen wird die Vollsperrung auf der K 80 genutzt. Die Arbeiten am Brückenbauwerk werden im Investitionsplan für den Kreisstraßenbau mit Gesamtbaukosten in Höhe von 355.000 Euro geführt. Der Kreisanteil beträgt ca. 288.000 Euro. Die verbleibenden Kosten sind von den Städten Reinbek und Glinde als Straßenbaulastträger des Oher Weges zu Tragen. 

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.