Jugendbefragung in Glinde durch das Team der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Seit Kurzem ist das Team der Offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Glinde im öffentlichen Raum mit Klemmbrettern und Fragebögen unterwegs, um mit jungen Glinderinnen und Glindern ins Gespräch zu kommen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Begegnungsstätte Spinosa, des Jungendkellers im Gutshaus und des Spielmobils befragen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zehn und 27 Jahren. Diese können durch die Beantwortung der Fragebögen mithelfen, den in der ehemaligen „Jever Deel“ geplanten Jugendtreff am Schulzentrum Oher Weg für sie attraktiv zu gestalten und mit Leben zu füllen. Ende 2018 soll der Umbau des Gebäudes abgeschlossen sein und der neue Jugendtreff seine Pforten öffnen. Bis dahin gilt es, auf der Grundlage der Bedürfnisse der jungen Menschen das Konzept zu entwickeln und das Angebot dementsprechend auszurichten.

Bereits im Jahr 2015 hatte das Team bei einem Ortstermin 125 Kinder und Jugendliche an den Planungen für den Um- und Ausbau beteiligt. Damals ging es vor allem um die Nutzung der Räume sowie die Ausstattung des neuen Jugendzentrums.

Diesmal soll auch der Lebensraum der Kinder und Jugendlichen unter die Lupe genommen werden, um daraus Ableitungen für das neue Konzept zu ermöglichen. Wie und wo verbringen sie ihre Freizeit? Wie viel Zeit steht ihnen überhaupt zur freien Verfügung? Welche Orte bevorzugen, welche meiden sie in Glinde und warum? Und nicht zuletzt: Was sollte das neue Jugendzentrum leisten, damit sie gerne ihre Freizeit dort verbringen?
 

Aufgesucht werden von den Kolleginnen und Kollegen öffentliche Plätze wie der Glinder Markt, aber auch unbekanntere und weniger zentrale Treffpunkte der Kinder und Jugendlichen. Auch die  in Vereinen oder in den Kirchengemeinden organisierten Jugendlichen wollen sie befragen. Interessierte können ihre Meinung natürlich auch in den Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche der Stadt Glinde, in der Spinosa und im Jugendkeller im Gutshaus, äußern. Bis Ende Januar sind die Kolleginnen und Kollegen mit den Fragebögen in Glinde unterwegs. Nach der Auswertung möchte das Team die jungen Glinderinnen und Glinder  einladen, um die Ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren.